Entertainment auf Kreuzfahrten: Ich bin auf See Fallschirm gesprungen!

Kreuzfahrten sind nur was für Rentner? Walzer zum Tanztee und ein bisschen schlecht kopierter Roy Black-Singsang? Falsch! Die neuen Entertainment-Liner sind wie gemacht für Twens wie dich und mich! Da gibt’s die geilsten technischen Innovationen: Hochseilgärten, Trampoline, Kletterwände, Zip-Lines, Eislaufstadien, Surf-Simulatoren. Langeweile kennt keiner! Besonders die amerikanischen Reedereien Royal Carribean und Norwegian Cruise Line bieten Fun & Action rund um die Uhr. Mein Highlight derzeit: Der „RipCord“ auf der Anthem of the Seas, der erste Fallschirmsprung-Simulator auf See. Ich habe ihn getestet. Mein Fazit: Mehr!

Besser ist nur noch der echte Fallschirmsprung!

Fallschirmsprung

Höhenflüge im Fallschirmsprung-Simulator auf der Anthem of the Seas

Nach Einkleidung und Einweisung saß ich eine halbe Stunde später auf der Bank vor dem Windkanal aus Glas.  Wartete hippelig auf meinen ersten freien Fall. Der Trainer schob mich in den Luftkanal, ob ich wollte oder nicht. Ich sprang in die Luft und schon wurde ich durch den Druck von unten in die Höhe katapultiert. Adrenalin schoß durch meine Adern! Ich drehte mich, sank einen Meter, schoß wieder voll Power in der Röhre nach oben. Drehte mich wieder um mich selbst. Arme immer weit ausstrecken – nie anwinkeln! So hatte der Trainer mir eingeschärft. Gar nicht so einfach gegen den Wind. Wieder stieg ich nach unten, dann wurde ich wie an einem Faden wieder nach oben gezogen. Ich wollte nur noch schreien vor Aufregung, so cool war das! Ich brachte keinen Ton raus. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu fliegen! Nach einer kleiner Ewigkeit war ich wieder auf der „Erde“. Und japste. Ich war „high“. Besser ist nur noch ein echter Fallschirmsprung. Aber für den Anfang ist der Ripcord ein guter Einstieg!

Happy nach dem Ripcord-test: Maya auf der Anthem

Happy nach dem Ripcord: Maya auf der Anthem

Im North Star 90 Meter über dem Meer schweben!
Die Anthem hat auch noch andere witzige Innovationen, die ich kennen lernen konnte: Der North Star. Du schwebst in dieser Glaskuppel bis zu 90 Meter in die Luft, winkst von dort oben runter aufs Pooldeck. Wenn dieses Ufo zur Seite fährt, ist unter dir nur noch der Ozean und auf 360 Grad ein Rundumblick bis zum Horizont.

Sea Plex Anthem, Roxal Carribean

Autoscooter fahren im SeaPlex auf der Anthem of the Seas

Kirmes auf See:  Autoscooter-Rennen

Wann seid ihr das letzte Mal Autoscooter gefahren? Auf der Anthem ist auch das möglich – im „SeaPlex“, einem multifunktionalen Sportkomplex. Mal werden dort die Körbe für Basketball-Turniere heruntergelassen, mal für Volleyball. Du kannst in der Zirkusschule erstmals auf See an einem Trapez fliegen -oder es zumindest probieren – oder ein paar Kunststücke lernen. Kannst du Rollschuh Laufen? Ich habe nur Inliner gelernt. Susanne dagegen wurde richtig nostalgisch und schwelgte in Kindheitserinnerungen, als sie über die Bahn schwebte. Nach ein paar Versuchen drehte auch ich sicher meine Runden. Das hat irre Spaß gebracht!

 Smart: High Speed-Internet auf der Anthem of the Seas

Auf See hast du kein Internet, also auch keinen Kontakt zu deinen Leuten an Land? FALSCH! Jedes Kreuzfahrtschiff hat schon aus Sicherheitsgründen eine riesige Satelliten-Station an Deck positioniert. Das ist meist so ein großer weiter Ball. Also gibt’s auch Internet-Empfang bzw. Wifi. Auch für die Gäste, gegen Gebühr zwar, aber das kannst du verschmerzen! Die Anthem ist ein sogenanntes Smart-Ship, das heißt , du hast Internet-Geschwindigkeit wie an Land!

Auch Entertainment gibt’s 24/24 auf den Fun-Schiffen: Abend-Shows wie in Las Vegas, Theater wie auf dem Broadway, Akrobatik wie im Cirque du Soleil. Und das beste: Alle sind im Reisepreis inklusive! Die gute Nachricht: Die deutschen Reedereien stehen in Sachen Unterhaltung den Amerikanern in nichts nach! Aida Cruises (www.aida.de) hat bereits Mitte der 1990er Jahre das Club-Schiff erfunden. Die klassische Kreuzfahrt war „entstaubt“. Erstmals wurden damals eigen produzierte Bühnen-Inszenierungen an Bord aufgeführt. Seitdem entwickelt Aida regelmäßig neue exklusive Shows.

Ganz AKTUELL:  TUI Cruises  (www.tuicruises.com) hat seine Unterhaltungs-Abteilung vergrößert. Heute wurde in Berlin-Treptow der neuer Standort „Arts & Entertainment“ mit den Partnern sea chefs Human Resources Services GmbH eröffnet. Auf rund 4.000 Quadratmeter sind supermoderne Unterhaltungsproduktions-Studios entstanden. Ihr Chef Dr. Thomas Schmidt-Ott arbeitet von hier aus mit seinen rund 100 Mitarbeiter daran, dass die Gäste immer wieder neue grandiose Überraschungen an Bord der Mein Schiffe erleben. Da werden aufwändige Bühnenshows, klassische und  jazzige Konzerte kreiert. Aber auch Varietés, Comedy, Lesungen – mit bis zu 1000 verschiedenen Künstlern jährlich.

Mehr Infos über Entertainment an Bord der Anthem of the seas :

https://www.royalcaribbean.de/schiffe/anthem-of-the-seas.htm

 

 

 

 

 

 

Newsletter abonnieren

Garantiert kein Spam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.