Karibik-Kreuzfahrt (3) in die Dominikanische Republik: Vier super Häfen

Dom.Rep. Isla Catalina

Traumhaftes Kreuzfahrt-Ziel: Dominikanische Republik

Das i-Tüpfelchen einer jeder Karibikreise ist sicher eine Kreuzfahrt in die Dominikanische Republik. Hier warten sogar mehrere Häfen auf die Kreuzfahrer. Gut so, denn dadurch konzentrieren sich die Schiffe nicht alle auf eine Ecke und die Besucherströme verteilen sich besser als auf kleineren Inseln wie etwa St. Martin.

Hafen 1: NEU in der Dominikanischen Republik – Amber Cove

Premiere für AidaVita! Am 11. Dezember 2015 hat die AidaVita erstmals im neuen Hafen Amber Cove in der Dominikanischen Republik festgemacht.
Der Hafen wurde erst Anfang November eröffnet, hat zwei Liegeplätze und liegt wunderschön eingebettet in eine karibische Traumbucht.
Von hier aus geht es für die Gäste zu unvergesslichen Entdeckungsreisen entlang der Bernsteinküste, der Amber Coast.

Dominikanische Republik

Die AidaVita im neuen Hafen Amber Cove in der Dom. Rep.

Überhaupt wacht der Norden der Dom.Rep. gerade erst aus dem Dornröschenschlaf auf.
In der Stadt Puerto Plata wartet der koloniale Charme vergangener Zeiten und pure karibische Lebensfreude.

Wer es aktiver und dynamischer mag:

Bei Safari-Touren könnt ihr das Grün der Tabak- und Zuckerrohrplantagen genießen und im Anschluß an Stränden wie Coconut Grove baden.

Ein weiteres Highlight, das ihr euch nicht entgehen lassen sollte, ist ein Ausflug nach Paradise Island. Dort könnt ihr ausgiebig im kristallklaren Wasser baden oder beim Schnorcheln die Unterwasserwelt bestaunen. Im Anschluss geht es mit dem Boot beschaulich durch die Mangrovenwälder des Nationalparks Monte Christi.

Die AidaVita fährt nach diesem Stopp wieder zu ihrem Start- und Endhafen – Miami.

Und am 4. März 2016 sowie am 3. März 2017 wird die AidaVita erneut in Amber Cove festmachen. Am 2. November 2016 feiert dann die AidaLuna Premiere in Amber Cove.

Aida Cruises, AidaLuna

Pool-Bereich der AidaLuna

Hafen 2: Santo Domingo

In dieser Saison macht etwa die AidaLuna in der Hauptstadt Santo Domingo fest,

Santo Domingo ist die Hauptstadt der Dominikanischen Republik mit zwei Millionen Einwohnern an der Südküste der Insel Hispaniola.

Eine Stadt mit Geschichte: Sie wurde 1496 von Christoph Kolumbus‘ Bruder Bartolomeo an der Mündung des Flusses Ozama gegründet. Also ist sie die älteste, von Europäern errichtete Stadt in der Neuen Welt!

Schaut euch die Kolonialbauten in der Altstadt von Santo Domingo an! Ihr könnt euch nicht daran satt sehen, wetten? Seit 1990 ist die „Ciudad Colonial“ übrigens UNESCO-Weltkulturerbe. Geht auch in die 1540 fertig gestellte Kathedrale. Sie ist die älteste Amerikas und barg die Gebeine von Kolumbus, die 1992 anlässlich der 500-Jahrfeier der Entdeckung Amerikas in den neuen Faro a Colon überführt wurden. 1538 wurde hier außerdem die älteste Universität Amerikas eröffnet.
Santo Domingo besitzt schöne Strände, die zum Baden, Schnorcheln und Sonnenbaden einladen.

Hafen 3: La Romana

Beliebtester Hafen in der Dom. Rep ist La Romana!

La Romana , Dom. Rep.

Die Mein Schiff 2 im Hafen La Romana auf der Dom. Rep. In dieser Saison liegt hier die Mein Schiff 3

Für die AidaMar ist die 100 000 Einwohner-Stadt an der Südküste sogar Start- und Endhafen der Karibik-Reise.

AidaMar, Sauna

Auch in warmen Gefilden beliebt: Die Sauna im Spa-Bereich der AidaMar

Die AidaLuna legt wie die AidaDiva, die Carnival Breeze, die Costa Favolosa, die MSC Orchestra und die Mein Schiff 3 in La Romana an der Südküste der Insel Hispaniola an.

Aida Cruises. AidaDiva

Die Aidaiva kreuzt im Winter durch die Karibik

Die Mein Schiff 3 von TUI Cruises

Die Mein Schiff 3 von TUI Cruises

Wenn ihr es zeitlich schafft, besucht unbedingt das Örtchen Altos de Chavón – eine detailgetreue Nachbildung eines spanischen Kolonialstädtchens aus dem 18. Jahrhundert.

Tipp: Vom Hafen La Romana auf die Isla Catalina

Von hier aus solltet ihr unbedingt einen Abstecher auf die vorgelagerte Insel Isla Catalina machen. Das Ausflugsboot startet nur wenige Meter neben dem Anleger. Allein die Überfahrt ist klasse, weil ich von See aus deuer Mein Schiff super fotografieren könnt.

Nach etwa 40 Minuten legt das Boot an einem Holzsteg an. Und ihr seid mitten drin in einem Karibik-Werbespot!

Dokm. Rep.

Strand auf Isla Catalina in der Karibik

Türkis schimmerndes Wasser, weißer Puderzucker-Sand und Palmen, die sanft im Wind sich wiegen. Was wollt ihr mehr?

Ein Restaurant, ausreichend Liegen im Schatten der Palmen und Toiletten.

Wer mag, kann einen Strandspaziergang machen – leider kommt man nicht einmal um die Insel rum.

Ausflug nach Isla Catalina Karibik

Massage unter Palmen auf Isla Catalina

Oder wie wäre es mit einer super Thai-Massage? 30 Minuten Kneten haben uns nur umgerechnet 25 Euro gekostet.

Hafen 4: Samaná

Die AidaMar macht wie die Costa Magica, die ab/bis Tobago durch die Karibik startet, in Samaná Halt.

Samaná (40 000 Einwohner) liegt im Norden der Dominikanischen Republik
Das trubelige, karibik-leichte Leben spielt sich hier vor allem an der Hafenpromenade ab, dem Malecón. Hier liegen die meisten Bars und Restaurants.
Also setzt euch für einen Rumpunsch hin und beobachtet die Leute. Auch die Märkte hier sind sehr schön und einen Besuch wert.

Die Stars von Samaná sind jedoch die Buckelwale, die hier leben.
Paarungszeit ist im Januar und Februar. Doch auch die übrige Zeit des Jahres könntet ihr Glück haben und die Riesen des Meeres im Wasser entdecken. Sie ziehen hier ihre Kälber groß.
Weiteres Highlight für Naturfreaks ist der Nationalpark Los Haitises am Ende der Bucht von Samaná, wo ihr große Chancen habt Delfine zu sehen. Alternativ macht ihr eine Fahrt durch die Mangrovensümpfe im Urwald.
Oder stürzt euch einfach in das warm-weiche Wasser!

diekreuzfahrtblogger.de/karibikkreuzfahrten-antigua/

diekreuzfahrtblogger.de/karibikkreuzfahrten-barbados/

www.aida.de

www.tuicruises.com

www.msc-kreuzfahrten.de

www.costakreuzfahrten.de

Newsletter abonnieren

Garantiert kein Spam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.