Maya zurück an Land: Mir fehlt die ganze Mein Schiff 2-Familie

Mein Schiff 2 Teens-Crew

Mein Schiff 2: Meine Kollegen von der Crew und ich

Hey Leute,

ich bin nun schon seit einer Woche nicht mehr als Teensbetreuerin auf der Mein Schiff 2 und wieder eine „Landratte“. Ehrlich gesagt, habe ich mich riesig auf zu Hause und alle Freunde gefreut. Aber mir fehlt meine Arbeit, meine Team-Kollegen, meine Kabinen-Mitbewohnerinnen und die ganze Mein Schiff2-Familie total!

Andere hatten mich gewarnt, dass der Übergang in den Alltag an Land nicht einfach sein wird. Tatsächlich bin ich nach der ersten Freude über das Wiedersehen in ein emotionales Loch gefallen. Die Zeit auf der Mein Schiff 2 war so intensiv, dicht und voller positiver Erfahrungen und Erlebnisse, wir hatten einfach auch so viel Spaß,  dass man jetzt plötzlich in seinem Zimmer sitzt und diese Stille glaubt, gar nicht ertragen zu können.

Man fühlt sich innerlich „leer“. Es wird einem klar, dass man trotz der wenigen Freizeit und mangelnden Privatsphäre in einer Parallelwelt gelebt hat, in der man irgendwie beschützt war durch die Crew, den Zusammenhalt untereinander und die festen Strukturen. Die Realität war weit weg. Das heißt nicht, dass alles an Bord wie ein Traum war, dazu ist der Job zu hart, aber es ist eine andere Realität. Irgendwie gefiltert, geschönt. Man hat ja auch für die Gäste und Kids/Teens Tag für Tag eine möglichst tolle Urlaubs- und Wohlfühlzeit kreiiert. Immerhin soll die Kreuzfahrt ja die schönste Zeit des Jahres sein – Ferien eben!

Ich habe diesen Tiefpunkt ganz bewusst durchlebt. Das muss man wohl auch, sonst trauert man viel zu lange etwas hinterher, was doch so schön und positiv war. Außerdem hilft es, wenn man gleich wieder aktiv ist. Also Leute trifft, Sport macht oder shoppen geht. So dauert diese Phase auch nicht lange. Bei mir hat das gut geklappt.

Sicher ergeht es jedem Crew-Member anders, und es ist auch ein Unterschied, ob man sieben Wochen wie ich oder viel länger, also vier, fünf Monate an Bord gearbeitet hat, wie die Mehrheit der Kollegen.  Aber für jeden von uns ist das Ende eines Vertrages ein kleiner Tod – und die erste Zeit danach an Land ein Neubeginn!

Jetzt bin ich schon wieder in Holland in meiner WG, wo wir zu fünft leben und freue mich sehr auf mein nächstes Semester Internationales Tourismus Management.

Trotzdem schreibe ich natürlich weiter für diekreuzfahrtblogger.de. Ich werde dabei auch weiter an Bord neuer Schiffe gehen und von dort über die neuesten Highlights besonders für junge Kreuzfahrer berichten! Und das ist schon recht bald! Ihr dürft gespannt sein!

Außerdem zeige ich euch in den nächsten Tagen, welche tollen Sport-Aktivitäten es auf den Entertainment-Schiffen gibt !

Also, nicht verpassen!

Ahoi
Eure Maya

Maya von der diekreuzfahrtblogger.de

Maya von der diekreuzfahrtblogger.de

Newsletter abonnieren

Garantiert kein Spam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.