NEU! Kurioses aus der Welt der Kreuzfahrt: Als ein Öl-Scheich an Bord kam…

Allur of the Seas Central Park

Allure of the Seas und der Blick in den Central Park, in dem sich die Spezialitätenrestaurants befinden.

Es begab sich ziemlich bald nach der Jungfernfahrt. Ja, es war für das neue Flaggschiff der Reederei die erste Saison in der Karibik. Und natürlich zog damals dieser Megaliner jede Menge neugieriger Kreuzfahrt-Fans an. Immerhin ist die Allure of the Seas das größte Kreuzfahrtschiff der Welt  – mit gigantischen Ausmaßen, 362 Meter lang, 60,5 Meter breit und mit Platz für 5.400 Passagiere.

Allure of the Seas

Allure of the Seas in Labadee, eine Landzunge auf Haiti, die der Rederei Royal Carribean gehört

Auch ein junger arabischer Öl-Scheich wollte sich das schwimmende Ressort mit seinen Lifestyle-Arealen und diesen hippen Attraktionen nicht entgehen lassen. Und, so erzählt man sich, hat er der Einfachheit halber gleich alle Suiten für sich und seine Entourage in Beschlag genommen – das gesamte Deck 16 und das gesamte Deck 17!

Junior Suite der Allure, baugleich mit der Oasis of the Seas

Junior Suite der Allure of hte Seas

Seine Hoheit residierte natürlich in der teuersten Suite des Giganten, in der Royal Loft Suite mit 141 Quadratmetern, Flügel und Whirlpool. Und den umliegenden noch gleich dazu, also auch in der Royal Suite, Sky Loft Suite, Aqua Theater Suite, Crown Loft Suite, Owner’s Suite, Grand Suite und x Junior Suiten.

Müßig zu erwähnen, dass dieser kleine Ausflug uns ein Jahresgehalt, den Prinzen wohl nicht mehr als einen läppischen Stundenlohn gekostet haben wird.

Nun fiel dieses noble Wüstenvolk also an Bord ein. Der Stammesfürst und sein Gefolge von so um die 100 Mann und Weib mitsamt den Bediensteten und Bodyguards. So genau kann die ja nur der Bordcomputer zählen. Unnötig zu erwähnen, dass die Anwesenheit der illustren Gäste unseren Hotel-Direktor gehörig ins Schwitzen brachte. Wie bedient man standesgemäß einen Scheich? Wie kommuniziert man korrekt mit ihm? Wie sind die arabischen Sitten und Gebräuche?

Mayaday, Mayday!

Allure of the Seas in Jamaica

Haushoch: Der Megaliner am Pier von Jamaica

Doch Allah sei Dank fand sich ein weibliches Crew-Mitglied im Kabinenservice, das aus dem Vorderen Orient stammte. Jene junge Dame verstand die arabische Sprache und kannte sich mit den Sitten und Gebräuchen aus. Es war die schnellste Beförderung aller Zeiten:  Sie  wurde vom Hotel-Manager zur persönlichen Butlerin des Scheichs abbestellt. Was bedeutete Rund-Um-die-Uhr-Service – eine Woche lang  stand die Stewardess ihm und seiner Familie zur Verfügung. Es verbietet natürlich an dieser Stelle die Diskretion, welche Wünsche der Prinz über die Zeit so hatte, nur so viel wurde uns zugeflüstert:

Allure of the Seas Pooldeck

Allure of the Seas Pooldeck

Eines Abends wollte der Scheich das noble Spezialiäten-Restaurant 150 Central Park besuchen und mal ganz westlich schlemmen.  Es wurde eine „Geschlossene Gesellschaft“. Man amüsierte sich. Man besuchte auch die Shows. Inkognito in Shorts und Shirt.

Die Woche verlief reibungslos. Der Hotel-Manager hörte keinerlei Klagen aus Deck 16 und 17.
Die Butlerin erhielt am Ende dieser Woche 2000 Dollar Trinkgeld. Rekord!
Man darf annehmen, dass der Scheich mit dem Service zufrieden war….

Infos zum Schiff:

www.royalcaribbean.de/schiffe/oasis-of-the-seas.htm

Und hier findet ihr eine Reportage über die Allure of the Seas aus AZUR:

www.azur.de/wp-content/themes/azur/files/reportagen/allure_of_the_seas_karibik.pdf

Newsletter abonnieren

Garantiert kein Spam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.