Jobs an Bord: Paul (23) Fitness-Trainer auf der A-RosaLuna

ArosaLuna Radtour in Südfrankreich

Paul mit seinen Gästen auf einer Radtour

Die A-RosaLuna ist eine von 11 Flusskreuzfahrt-Schiffen der Reederei A-Rosa aus Rostock. Die modernen Premium-Schiffe haben klingende Namen wie Flora, Silva, Bella, Donna und Mia. Ihre Routen sind spannende Orte auf Rhein, Main, Mosel,  auf der Donau sowie auf der Rhone und Saone in Frankreich. Immer gilt das Motto: Urlaubserlebnisse ganz lässig-deluxe mit Schwerpunkt Genuss, Wellness, Sport und Erleben (www.a-rosa.de). Paul Küster (23) aus Sachsen ist einer von insgesamt 630 Mitarbeitern aus 20 Nationen. Er arbeitet an Bord der A-RosaLuna in Frankreich und kümmert sich darum, dass die Gäste trotz leckerem Essen in shape bleiben….

ArosaLuna auf der Saone in Frankreich

Die ArosaLuna

Paul , was ist deine Funktion an Bord?

Ich bin zuständig für die Planung und Durchführung der Radtouren hier in Südfrankreich, sowie die Instandhaltung der Räder. Außerdem arbeite ich im SPA als Masseur und biete dort verschiedene Wellnessbehandlungen an. Während der Reise besteht für die Gäste die Möglichkeit gemeinsam mit mir Fitness zu machen. Ich biete mehrmals in der Woche Morgengymnastik und Sport am Nachmittag an. Das Angebot reicht von klassischem Fitnesstraining, Stretching, Wassergymnastik bis hin zu einfachen Yoga- und Entspannungsübungen. Und natürlich muss ich eine gewisse Präsenz auf dem Deck und im SPA zeigen, für Fragen der Gäste ansprechbar sein.

Welche Aufgaben hast Du?

Ich bin dafür zuständig, die Radtouren, die auf fast jedem Landgang bei A-rosa angeboten werden, vorzubereiten. Sie sind jeweils zwischen etwa 20 und 45 Kilometer lang, je nach Destination, und meist auch für nichttrainierte Gäste zu bewältigen. Sind Steigungen zu erwarten, informieren wir die Gäste vorher in unserer Landgangs-Broschüre. Ich mache auch eine Infoveranstaltung am Anfang der Kreuzfahrt, in der ich jeden Rad-Ausflug vorstelle. Die Touren sind sehr beliebt, besonders wenn das Wetter nicht so heiß ist. Im Schnitt habe ich acht bis zehn Gäste dabei.

Ich kontrolliere rechtzeitig vor dem Start, ob die Räder alle in Schuß sind, also z.B. prüfe ich den Luftdruck in den Reifen und die Bremsen. Ich checke auch die Helme, die bei uns Pflicht sind. Dann bin ich natürlich auf jeder Tour dabei. Vor dem Start stelle ich jedem das Rad auf seine  individuelle Höhe ein.  Ich führe dann die Gruppe auf dem richtigen Weg. Dazu habe ich ein GPS an meinem Rad, das mir die Route anzeigt. Die Gäste versorge ich mit einem kleinen Rucksack, in dem eine Gratis-Wasserflasche von A-rosa und ein Müsliriegel drin ist – als Wegzehrung. Ich nehme aber immer ein paar Extra-Wasserflaschen mit, falls ein Teilnehmer noch nachmöchte. ich habe auch ein Erste-Hilfe-Paket für etwaige Unfälle dabei, ebenso Werkzeug für kleine Reparaturen und platte Reifen. Aber bisher ist nie etwas passiert. Meist haben wir sehr viel Spaß auf den Touren und genießen die wunderschöne Natur. Ich lege immer mal wieder kleine Stopps ein, zeige den Gäste Sehenswürdigkeiten auf dem Weg.

Das Fitnessstudio der ArosaLuna

Das Fitnessstudio der ArosaLuna

Welche Ausbildung hast Du?
Ich bin ausgebildeter Physiotherapeut.

Seit wann arbeitest Du auf dem Wasser?
Ich bin seit Juni 2015 auf dem Schiff unterwegs. Mein Vertrag geht noch bis Ende der Saison. Es ist mein erster Einsatz an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

Wie hast Du bisher Karriere auf dem Wasser, ob Fluss oder See, gemacht?
Bisher ging es immer bergauf. Nach der guten Einarbeitung wurde mir sofort ermöglicht, frei und selbstständig und unter professioneller Beobachtung tätig zu sein.

Was gefällt Dir besonders an Deinem Job?
Ich erkunde gemeinsam mit den Gästen die Gegend hier in Südfrankreich und lerne mit jeder Tour etwas Neues dazu. Außerdem habe ich die Möglichkeit meine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Pooldeck der A-rosaLuna

Schwimmbad auf dem Pooldeck der A-rosaLuna

Gibt es auch Nachteile?
Man ist etwas von der “Außenwelt“ abgeschnitten. Wir haben nicht immer schnelles Internet an Bord und sind darauf angewiesen, in der knappen freien Zeit, mit Freunden und Familie Kontakt zu halten.

Welche Zukunftspläne hast Du?
Ich möchte auf jeden Fall noch ein Studium abschließen, sowie eine Praxis und ein Freizeitcenter eröffnen. Aber davor möchte ich einen guten Job auf dem Schiff abliefern und mich auch nochmal auf einem größeren Kreuzfahrtschiff unter Beweis stellen. Vielleicht klappt das ja bald.

Weitere Jobs an Bord findet ihr hier:

http://diekreuzfahrtblogger.de/kreuzfahrten-jobsanbord-gaestebetreuer1/

:http://diekreuzfahrtblogger.de/jobsanbord-teensbetreuer-meinschiff2/

http://diekreuzfahrtblogger.de/jobsanbord-kreuzfahrtdirektorin/

http://diekreuzfahrtblogger.de/%ef%bb%bfjobsanbord-kidsbetreuer-meinschiff2/

 

Newsletter abonnieren

Garantiert kein Spam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.